Gas und Holzkohle im Vergleich


Der Holzkohlegrill ist ein wichtiger Bestandteil der traditionellen Küche: über der heißen Glut grillen. Ein offensichtlicher Vorteil ist der unvergleichliche Geschmack, welche die glühende Holzkohle den zubereiteten Speisen verleiht. Gasgrills hingegen zeichnen sich durch praktische Merkmale aus. Man braucht den Grill einfach nur an eine Gasflasche anzuschließen und dank der elektrischen Anzündung mit nur einem Handgriff einzuschalten. Mit Gas werden entweder Lavasteine erhitzt, mit denen man die Speisen über abgegebene Wärme braten kann, oder Gußeisen- bzw. Edelstahlplatten, auf denen man direkt brät. Die grundlegenden Vorteile des Gasgrills sind demnach die einfache Handhabung und Hygieneaspekte. In nur fünf Minuten ist der Grill einsatzbereit, ohne später die bei Holzkohle- und Holzgrills anfallende Asche beseitigen zu müßen.